Hauptinhalt

04. Juni 2013: Blitzer-Marathon in NRW mit Berichten auf 1Live

Zum Auftakt des Blitzer-Marathons in NRW berichtet der Radiosender 1Live mehrfach über den Einsatz der rund 3.500 Polizisten an mehr als  3.000 Stellen. Beleuchtet wird sowohl die politische Dimension - PR-Show, Polizisten fehlen, um Straftaten bekämpfen zu können etc. - als auch die fachliche Sicht. In der Morgenshow  "1Live mit Olli Briesch und dem Imhof" kam Rechtsanwalt Christian Demuth zu Wort. Der Fachanwalt für Strafrecht, der sich vor allem dem Verkehrsrecht und den Verkehrsstraftaten widmet, wurde befragt, ob und welche Tricks es gebe, Bußgeldern zu entgehen.

n-tv interviewt Rechtsanwalt Christian Demuth zur Punktereform

Die Koalition hat die Reform des Punktesystems für Verkehrssünder beschlossen. Die neuen Regeln lassen das Konto bei der Verkehrssünderkartei in Flensburg schnell anwachsen. Im n-tv-Interview erläutert Verkehrsrechtsexperte Christian Demuth, Fachanwalt für Strafrecht, welche Vor- und Nachteile das neue System bringt und was Betroffene beachten müssen.
 

Rheinische Post zitiert Rechtsanwalt Demuth zu Fehlern bei der Lasermessung

Nicht jeder Bußgeldbescheid wegen überhöhter Geschwindigkeit muss bezahlt werden, denn viele Messungen sind anfechtbar. In der in Düsseldorf erscheienden Rheinischen Post weist Rechtsanwalt Christian Demuth darauf hin, dass das vor allem für Lasermessungen gilt. Gerade bei der Laserpistole könnten Objekte zwischen Pistole und gemessenem Fahrzeug das Ergbnis verfälschen:

Bußgeldbescheid nicht einfach hinnehmen

n-tv interviewt Rechtsanwalt Christian Demuth zur Fahrerermittlung

In Deutschland darf nur der Fahrer belangt werden, wenn er im fließenden Verkehr gegen Regeln verstoßen hat. Doch oft gelingt es der Polizei nicht, den Fahrer zu ermitteln. n-tv hat zu diesem Thema den Verkehrsrechtsexperten Christian Demuth befragt. Der Fachanwalt für Strafrecht, der primär im Verkehrsrecht tätig ist, warnt vor allem, sich nicht selbst durch übereilte Aussagen zu belasten.

 

Hamburger Abendblatt befragt Rechtsanwalt Demuth zu den Folgen für den Geisterfahrer von Stuhr

Schwerer Verkehrsunfall in der Neujahrsnacht auf der A 1. Zwei Menschen sterben in den Trümmern. Der Lkw-Fahrer, der den Unfall durch ein Wendemanöver auf der Autobahn verursacht hat, war offensichtlich alkoholisiert. Das Hamburger Abendblatt befragte Rechtsanwalt Demuth, welche strafrechtlichen Folgen der Geisterfahrer zu erwarten hat: http://www.abendblatt.de/region/article112372610/Geisterfahrer-bleibt-in-Untersuchungshaft.html

dpa-Meldung mit Hinweis auf Rechtsanwalt Demuth

Ein Blitzmarathon ist immer wieder ein guter Anlass für die Medien über Fragen rund ums Verkehrsrecht zu berichten. Die Nachrichtenagentur dpa hatte im Vorfeld eines Blitzmarathons Rechtsanwalt Christian Demuth aus Düsseldorf befragt und seine Stellungnahme in ihre aktuelle Berichterstattung eingebunden. Die dpa-Meldung zum Blitzmarathon erschien unter unter anderem in diesen Zeitungen bzw. den entsprechenden Internetauftritten: Westfalenblatt, Frankfurter Neue Presse, Recklinghäuser Zeitung, Südkurier, Grevener Zeitung, Ruhr Nachrichten, Westfälische Nachrichten, Wiesbadener Tagblatt etc.

Rechtsanwalt Christian Demuth erklärt Hintergründe zur Strategie des Anwalts von Michael Ballack

Michael Ballacks Anwalt wehrt sich gegen eine in Spanien gegen seinen Mandanten wegen zu schnellen Fahrens verhängte Strafe. In den deutschen Medien entwickelt sich daraufhin eine Diskussion über die Einkommens- und Vermögensverhältnisse des ehemaligen Fußballstars. Rechtsanwalt Christian Demuth, Fachanwalt für Strafrecht und als solcher vor allem im Verkehrsstrafrecht tätig, erläutert in den Medien die Zusammenhänge und zeigt auf, welche Buße Ballack für den gleichen Vorfall in Deutschland erhalten hätte.

Hier ein Bericht zu diesem Thema mit Zitaten von Rechtsanwalt Christian Demuth aus der WAZ: Michael Ballack will Strafe von 10.000 Euro nicht zahlen

spiegel.de

mit der geplanten Reform des Flensburger Punktesystems flammt auch wieder eine Diskussion über die "Punkteübernahme" durch Dritte auf. Spiegel.de hat sich dieses Themas angenommen und unter anderem mit Rechtsanwalt Christian Demuth aus Düsseldorf gesprochen. Hier der Link zum Beitrag auf spiegel.de: "Flensburg-Punkte: Wer richtig schummelt, ist nicht zu fassen"

n-tv

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat eine Reform des Flensburger Punktesystems angekündigt. Künftig soll es weniger Punkte in Flensburg geben, dafür ist dann auch der Führerschein früher gefährdet. Der Nachrichtensender n-tv befragte Rechtsanwalt Christian Demuth aus Düsseldorf als Experten für Verkehrsrecht, wie sinnvoll eine solche Reform ist und was sie den Betroffenen bringt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WDR Aktuelle Stunde

Anzeige gegen Papst Benedikt XVI. Der Vorwurf: Bei seinem Besuch in Deutschland fuhr er im Papamobil, ohne dass er den Sicherheitsgurt angelegt hatte. In einem Bericht über die Anzeige, den Anzeigenerstatter und seinen Anwalt interviewt die Aktuelle Stunde des WDR auch Verkehrsstrafrechtler Christian Demuth aus Düsseldorf zur Frage, ob die Anzeige überhaupt eine realistische Chance hat.

RTL_Nachtjournal.png

WDR Aktuelle Stunde

Ein Geisterfahrer verursacht einen tödlichen Unfall. Die Umstände geben Anlass zu vielen Spekulationen. War es ein Unglück, oder steckt mehr dahinter? Eventuell sogar ein Mord? Die Aktuelle Stunde des WDR interviewt Verkehrsstrafrechtler Christian Demuth aus Düsseldorf als Experten:

RTL_Nachtjournal.png

Handelsblatt Online

In einer neuen Serie streitet Handelsblatt Online für mehr Gerechtigkeit. Die Redaktion zeigt auf, wie sich Unternehmer und Private erfolgreich gegen Bußgelder, Auflagen etc. wehren können. Denn oft zahlt drauf, wer nicht aufpasst, ob die entsprechenden Bescheide wirklich korrekt sind.

In einem "Streitfall des Tages" geht es darum, dass jedes dritte Knöllchen anfechtbar ist. Hierzu befragte die Redaktion als Experten Rechtsanwalt Christian Demuth. Der auf alle Fragen rund um das Verkehrsrecht spezialisierte Strafrechtler zeigte der Redaktion auf, wie gut die Chancen stehen, sich erfolgreich gegen einen Bußgeldbescheid wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung zu wehren.

Jedes dritte Knöllchen ist anfechtbar

RTL Nachtjournal

Die Verkehrssünderkartei in Flensburg soll reformiert werden. Eine einfachere Handhabung der Punkte ist das Ziel. Die RTL-Redaktion befragte Christian Demuth, Rechtsawalt im Bereich Verkehrsrecht, Düsseldorf, als Experten, ob die Vereinfachung des Flensburger Punkteregisters auch mit mehr Gerechtigkeit für die Verkehrssünder einhergeht:

RTL_Nachtjournal.png

Focus online

Autokorsos gehören mittlerweile fest zur Feier von Fußballfans. Trotz aller Begeisterung sind einige Regeln zu beachten. Focus online hat eine entsprechende Pressemitteilung von Rechtanwalt Christian Demuth aufgegriffen, um im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft darüber zu berichten.

Beim Autokorso auf Sicherheitsabstand achten